Lichtung im Garten S. | Finstersee/CH
[LICHTUNG, die - eine Fläche im Wald, auf der keine Bäume stehen]

Zum Einen zielt das Wort Lichtung auf die Möglichkeit eines lichtdurchfluteten Raumes ab und zum Anderen ist damit der bloße Abstand zwischen den Säumen des Waldes gemeint. Die Lichtung ist im Deutschen meist schauerromantisch aufgeladen, da das Zwielicht, das in einer Lichtung herrscht, ein Zwischenreich von Wildnis und Zivilisation markiert.
Da Lichtungen innerhalb geschlossener Waldbestände zusätzliche Strukturelemente schaffen und lichtliebenden Pflanzen einen Lebensraum bieten, wird durch sie der Artenreichtum eines Walds erhöht.

LICHTUNG IM GARTEN
Die dominierende Grenze und Präsenz des bestehenden Waldes fließt in den Garten ein. Bäume, Sträucher und Stauden wachsen zu einem neuen, lichten Waldrand heran. Entlang der Grundstücksgrenze betten sie den Garten ein und erschaffen die Lichtung.
Die Wiederholung von Waldpflanzen im Garten lässt den nördlichen Wald nicht mehr als dichte Grenze, sondern als Teil des Gartens erscheinen.
Die Pflanzen strukturieren den Garten durch unterschiedliche Größe und Form, erschaffen Räume, rahmen und fokussieren Aus- und Durchblicke.

Das Gebäude steht im Süden der Lichtung und bietet - gleich einem Hochstand - den Panoramablick in die Ferne.
Auf einer Lichtung entsteht ein vertrautes, geschütztes Reich. Warm, sonnig, geheimnisvoll, versteckt. Sie bietet Ruhe, Erholung, Entspannung und Geborgenheit.