Ehre Guta Plätzle | Bregenz/Ö
Der etwa sechs Quadratmeter große Sitzplatz passt sich als Halbkreis in das bestehende Formgefüge ein.
Durch die Rundung bleibt er auch in seiner Nutzung als Sitz- und Stellplatz flexibel.

Die Pflanzfläche schmiegt sich entlang der bestehenden Mauer - zum Tor hin immer schmaler werdend - um den Platz.
Die drei Bereiche (Platz, Beet, Mauer) setzen sich in etwa 10cm hohen Stufen voneinander ab. Wobei der Platz die tiefste, die Mauer die höchste Stelle darstellt.
Gleichzeitig mit der horizontalen Verjüngung des Beetes entwickeln sich Sträucher am Rand zur Mauer von 1,5 bis 0,5 Meter Höhe.
So nimmt die Bepflanzung von außen betrachtet die Bewegung der Mauer und die Geste der Strasse Richtung Ehregutaplatz auf. Sie lenkt den Blick und gewährt einen adäquaten Sichtschutz.
Zusätzlich zur Strauchbepflanzung wird das Beet mit ausgewählten Stauden oder Bodendeckern ergänzt, um visuelle und olfaktorische Aspekte ohne viel Pflegeaufwand und der Größe des Platzes entsprechend, einzubringen.

Die Oberflächengestaltung des Sitzplatzes stellt den Bezug zu den unterschiedlichen Pflastermustern außerhalb der Mauer her, integriert die Fläche in den Bestand und legitimiert seine Existenz.